Glossar

Dies ist unser Glossar

Klicken Sie auf einen der obigen Buchstaben, um zu der Stelle der Seite zu gelangen, an der die Begriffe mit diesem Anfangsbuchstaben beginnen.

A

active-active Cluster Nach Begriff suchen

Ein active-active Cluster ist ein Rechnerverbund bei dem die Applikationen auf 2 Rechner verteilt und gleichzeitig betrieben werden. Im Falle eines Ausfalles eines Rechners übernimmt der andere Server die Funktionen des ausgefallenen Servers und verhindert dadurch potentielle Ausfallzeiten.

Zum Anfang

B

Best Practice Nach Begriff suchen

Best practice bezeichnet eine Vorgehensweise, die sich bereits bestens bewährt hat und diese somit defacto zu einem Standard im Rahmen der definierten Aufgabenstellung werden lässt.

BYOD Nach Begriff suchen

BYOD steht für Bring your own Device und beschreibt das Konzept unternehmensfremde, i.d.R. mitarbeitereigene, Endgeräte  in die Unternehmens IT zu integrieren. BYOD ist aufgrund der Erwartungen der Mitarbeiter ( oder beispielsweise von Studenten ) im Unternehmen ( oder auf dem Campus ) mit eigenen Smartphones, Tablett PC oder eigenen Laptops effektiv arbeiten zu können, eine umfassende Aufgabenstellung der IT Administration geworden.

Zum Anfang

C

CAPEX Nach Begriff suchen

CAPEX steht für capital expenditure und fasst alle Kapitalkosten einer Investition zusammen, die durch Investition und Ersatzinvestition über den betrachteten Zeitraum verursacht werden

Cluster Nach Begriff suchen

Ein Cluster ist ein Verbund von Systemen, bspw. ein Servercluster, das zum Zwecke der Hochverfügbarkeit ( HA ) oder des load balancing zusammengeschlossen wird.

Converged Infrastructure Nach Begriff suchen

Converged Infrastructure ( CI ) ist ein Ansatz, bei dem mehrere IT Komponenten zu einer Einheit zusammengefasst werden. So können beispielsweise compute und Storagekomponeten in einer Einheit zusammen geführt werden, um Ausfallsicherheit und Managebarkeit des Systems zu erhöhen.

Zum Anfang

D

DaaS Nach Begriff suchen

DaaS steht für Desktop as a Service und bezeichnet die Bereitstellung eines Desktoparbeitsplatzes auf Abruf in einer zentralisierten Rechenzentrumsumgebung

Disaster Recovery Nach Begriff suchen

Disaster Recovery steht für Notfallwiederherstellung und beinhaltet nicht nur die Wiederherstellung verlorener Daten sondern auch die Wiederherstellung der Betriebsbereitschaft der IT Systeme unter Beachtung der geforderten RTO bzw. RPO.

Zum Anfang

F

Failover Nach Begriff suchen

Failover steht für Ausfallsicherheit durch die Übernahme der Funktionen eines defekten Servers, Netzwerks oder Storage durch eine entsprechend redundante Komponente

Zum Anfang

H

HA Nach Begriff suchen

HA steht für High Availability ( Hochverfügbarkeit ) und wird häufig in Verbindung mit einem Cluster genannt.

Zum Anfang

I

IaaS Nach Begriff suchen

IaaS steht für Infrastructure as a Service und bezeichnet die Bereitstellung einer IT Infrastruktur auf Abruf ( on demand ) als Alternative zu einem Kauf der Systeme

IOPS Nach Begriff suchen

IOPS steht für Input/Output Operations per Second und ist ein Leistungsbenchmark für Datenträger, das Auskunft über die mögliche Zahl an Eingaben und Ausgaben eines Datenträgers innerhalb einer Sekunde leisten kann.

Zum Anfang

L

Load balancing Nach Begriff suchen

Load balancing steht für die Lastenverteilung innerhalb einer Infrastruktur, wobei die Datenanfragen möglichst auf mehrere Systeme gleichzeitig verteilt und bearbeitet werden können.

Zum Anfang

M

Monitoring Nach Begriff suchen

Monitoring beschreibt die systematische Beobachtung, Protokollierung und Überwachung von IT Komponenten um proaktiv auf sich abzeichnende Fehler oder Engpässe reagieren zu können. Monitoring wir hauptsächlich für Server, Netzwerke, Netzwerkkomponeten und Storage eingesetzt.

Zum Anfang

N

NAS Nach Begriff suchen

NAS steht für Network Attached Storage und bezeichnet ein Speichersystem das direkt über das Netzwerk von verschiedenen System angesprochen und genutzt werden kann

Zum Anfang

O

OPEX Nach Begriff suchen

OPEX steht für operational expenditure und fasst alle Kosten zusammen, die sich aus dem Betrieb einer Investition über den betrachteten Zeitraum ergeben.

Zum Anfang

P

POC Nach Begriff suchen

POC steht für Proof of Concept und bedeutet den Meilenstein innerhalb eines Projekts an dem die Machbarkeit des Systems oder eine Teilabschnittes des Projektes unter Beweis gestellt werden kann.

Zum Anfang

R

RAID Nach Begriff suchen

RAID steht für Redundant Array of Independend Discs und beschreibt die Organisation unabhängiger Festplatten zu einer logischen Einheit, die zu einer höheren Sicherheit bei einem physischen Ausfall einzelner Festplatten führt und eine höhere Leistung durch den Verbund der Datenträger gewährleistet

RAID Level Nach Begriff suchen

Der RAID Level gibt Auskunft über die Ausgestaltung des logischen Zusammenschlusses von Festplatten innerhalb eines RAID. Beispielsweise bedeutet RAID Level 0 einen Zusammenschluss von Festplatten ohne gegenseitige Redundanz aber mit erhöhtem leistungsdurchsatz, RAID Level 1 ist bei einer Spiegelung der Festplatten gegeben und mit RAID Level 5 wird ein hoher Datendurchsatz und eine hohe Ausfallsicherheit durch die Verteilung der Blockinformationen und der Paritätsinformation auf verschiedene Datenträger.

RPO Nach Begriff suchen

RPO steht für Recovery Point Objective und gibt den Zeitraum an, der maximal zwischen zwei Datensicherungen liegen darf. RPO bestimmt somit den Zeitraum, in dem bei einem Schaden des Systems maximal Daten verloren gehen dürfen. 

RTO Nach Begriff suchen

RTO steht für Recovery Time Objective und gibt die Zeit an, die maximal vergehen darf, zwischen dem Zeitpunkt des Schadens und der Wiederherstellung der Betriebsfähigkeit des Systems. 

Zum Anfang

S

SAN Nach Begriff suchen

SAN steht für Storage Area Network und bezeichnet ein Netzwerk zur Anbindung eines zentralen Datenspeichersystems an Serversysteme

SDN Nach Begriff suchen

SDN steht für Software-defined Networking und stellt eine weitere Abstrahierung des Netzwerkes dar. Analog zu den Themen der Server- oder Desktopvirtualisierung wird eine Virtualisierungsebene über as Netzwerk geslet, die eine softwaretechnsiche Steuerung der ewinzelnen Router, Switche und der weiteren Netwerkkomponenten ermöglicht.

Single-Point-of Failue Nach Begriff suchen

der Single-Ponit-of-Failure bezeichnet die Komponente innerhalb einer Infrastruktur, die bei einem Ausfall den Komplettausfall der gesamten IT Infrastruktur zur Folge haben

Split Brain Nach Begriff suchen

Split Brain beschreibt eine Situation, in dem ein Clusterelement das andere Element als ausgefallen erkennt und dessen Funktion übernimmt, obwohl das als aufgefallene Element weiter funktionstüchtig sein kann.Bei einem Zusammenführen der beiden Elemente kann es dabei zu einer Korruption der Daten bis zu einer Störung der gesharten Daten kommen.

Zum Anfang

U

Unified IT Nach Begriff suchen

Unified IT bezeichnet ein IT Konzept, bei dem die Komponenten Compute, Storage und Netzwerk in einer Clusterstruktur und unter einer einheitlichen Managementoberfläche zusammengefasst werden.
Mit der Konsolidierung dieser IT Komponenten wird eine kostengünstige, hochperformante und vor allem ausfallsichere Technologie bereit gestellt, die bislang nur in Rechenzentren wirtschaftlich sinnvoll genutzt werden konnte.

UnIT Nach Begriff suchen

UnIT ist die Ausprägung des Unified IT Konzepts und besteht aus mindestens 2 konsolidierten Hardwareplattformen.
Der modulare Aufbau einer UnIT lässt diese entsprechend den Anforderungen im Unternehmen getrennt nach den einzelnen Leistungsbereichen (Compute und/oder Storage) an die Erfordernisse anpassen.

Zum Anfang

V

VDI Nach Begriff suchen

VDI steht für Virtual Desktop Infrastructure und beschreibt die Umsetzung einer virtualisierten Desktopumgebung.

VSA Nach Begriff suchen

VSA steht für Virtual Storage Appliance und bezeichnet einen Speichercontroller, der loaklen Speicher innerhalb einer virtualisierten Umgenung für verschiedene Hosts verfügbar macht und dadurch einen Verzicht auf einen zusätzlichen zentralen Speicher ( z.B. eine SAN ) ermöglicht und eine hohe Verfügbarkeit und Redundanz der Daten ermöglicht.

Zum Anfang

Z

Zero Client Nach Begriff suchen

Ein Zero Client ist ein Enddevice, das im Rahmen der Desktopvirtualiiserung genutzt werden kann.
Durch die Übernahme der Rechenleistung des einzelnen Arbeitsplatzes durch eine virtuelle Maschine auf einem Server benötigt der Zero Client keine eigenen Rechnerressourcen.
Die eigene CPU, der Arbeits- oder Massenspeicher ist daher nicht notwendig.

Zum Anfang